POL-REK: 170802-3 Verkehrskontrollen -Frechen/Bergheim/Hürth/Kerpen

Rhein-Erft-Kreis (ots) –

Vier Fahrzeugführern wurde eine Blutprobe wegen Verdacht des Fahrens unter Alkoholkonsums entnommen. Drei Weiteren wegen Verdacht auf Drogenkonsum.

Bei Verkehrskontrollen der Polizei in der Zeit zwischen Dienstag (1.August) 06.00 Uhr und Mittwochmorgen (2. August) 01.00 Uhr rochen die Beamten bei drei Autofahrern und einer Autofahrerin Alkohol in der Atemluft.

Auf der Kölner Straße in Frechen kontrollierten Beamte am 01.08.2017 um 08.15 Uhr einen 39-jährigen Autofahrer. Sie rochen Alkohol und ließen den Mann in ein Atemalkoholtest pusten. Dieser ergab einen Wert von 1,8 Promille. Ein Arzt entnahm dem 39-Jährigen eine Blutprobe. Die Beamten stellten den Führerschein sicher.

Knapp zwei Stunden später, um 10.00 Uhr bemerkte eine Radstreife in Bergheim auf der Kirchstraße einen Mofafahrer. Der 70-jährige Fahrer hielt trotz Rotlicht an der Kreuzung “ Am Knüchelsdamm“ nicht an. Bei der Kontrolle des Fahrers roch der Beamte Alkohol. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 0,66 Promille. Ein Arzt entnahm ihm eine Blutprobe. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Dienstagabend um 22.15 Uhr kontrollierten die Beamten auf der Rudolf-Diesel-Straße in Frechen einen 56-jährigen Mofafahrer. Er teilte den Beamten mit, dass er nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist. Seine Atemluft roch nach Alkohol. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2.04 Promille. Ein Arzt entnahm ihm eine Blutprobe.

Ein Auto ohne eingeschaltetes Licht bemerkten Beamte am Mittwoch (2.August) um 00.40 Uhr in Frechen auf der Kölner Straße. Sie kontrollierten die 34-jährige Fahrerin die nach Alkohol roch. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,36 Promille. Ein Arzt entnahm ihr eine Blutprobe. Allen Personen wurde das Führen fahrerlaubnispflichtiger Fahrzeuge untersagt.

Zwei weitere Autofahrer (38/43) in Hürth und ein Autofahrer (24) in Kerpen fielen bei den Kontrollen durch positive Drogentests auf. Ihnen wurden ebenfalls durch Ärzte Blutproben entnommen.

Hinweis: Die Polizei im Rhein-Erft-Kreis setzt ihre Kontrollen fort. Eine geringe Menge Alkohol beeinträchtigt bereits die Fahrtüchtigkeit. Oftmals wird die „Abbaugeschwindigkeit“ von Alkohol und anderen berauschenden Mitteln überschätzt. Auch am Tag nach dem Konsum kann noch eine Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit vorliegen. Deshalb empfiehlt die Polizei: Im Zweifelsfall – Hände weg vom Steuer! (cb)

Landrat Rhein-Erft-Kreis Abteilung Polizei Leitungsstab/Sachgebiet 2 Polizeipressestelle Telefon:    02233- 52 –  3305 Fax:        02233- 52 – 3309 Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.